Birgit Volmerg

Birgit Volmerg, Prof. Dr.phil., geb. 1949. Studium der Sozialwissenschaften, Politik und Literaturwissenschaften in Gießen und Frankfurt, Staatsexamen 1972, Promotion 1975, Habilitation für Psychologie mit dem Schwerpunkt Arbeitspsychologie 1987; seit 1988 Professorin für Arbeits- und Technikpsychologie an der Universität Bremen im Institut für Psychologie und Transfer (InPuT); Leiterin der Transferstelle für Management und Organisationsentwicklung (TIPS), Institut; Dekanin des Fachbereichs 11 (Human- und Gesundheitswissenschaften), Universität Bremen.

Einflüsse, Interessen und Arbeitsgebiete:

Als ich 1968 anfing, in Gießen und Frankfurt zu studieren, waren kritische Gesellschaftstheorie, Sozialpsychologie und der Gedanke eines selbstorganisierten Lernens wesentliche Grunderfahrungen für mich. Diese Grunderfahrungen leiteten meine späteren wissenschaftlichen Interessen in Forschung, Lehre und Praxis.

An der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt arbeitete ich bis 1979 an Projekten zum Abbau von Aggression und Gewalt und erforschte den Ost-West-Konflikt als ein auch sozialpsychologisches Phänomen. Aufbauend auf der Theorie des Alltagsbewußtseins konzipierte ich zusammen mit Thomas Leithäuser eine empirische Hermeneutik, in der psychoanalytische Verfahren für die qualitative Sozialforschung weiterentwickelt wurden.

Das sozialpsychologische Interesse an der Aufklärung und Veränderung struktureller Gewaltverhältnisse bestimmte auch meine Forschung in den folgenden Jahren, in denen ich meinen Schwerpunkt auf Projekte im Bereich der Humanisierung des Arbeitslebens verlagerte. Humanisierung der Arbeit bedeutet hier stets Veränderung von Arbeit, Organisation und Qualifikation. Meine Rolle als Psychologin hatte in diesen Forschungsprojekten einen engen Anwendungs- und Gestaltungsbezug, der mein Verständnis von Psychologie geprägt hat.

Arbeitsschwerpunkte:

Die Ideen von Eigenverantwortung und Selbstorganisation gewinnen im Rahmen veränderter Arbeitsstrukturen, die gegenwärtig mit dem Abbau von Hierarchien und Bürokratie einhergehen, einen neuen Stellenwert und eine neue Bedeutung. Als Arbeits- und Organisationspsychologin beteilige ich mich an solchen Prozessen organisatorischen Lernens als Beraterin für Organisationsentwicklung, als Lehrende im Rahmen eines neu zu gestaltenden Bachelor- und Masterstudiums, als Forscherin von strukturellem Wandel auf organisatorischer, sozialpsychologischer und individualpsychologischer Ebene.

Meine wichtigsten Publikationen:

Leithäuser, Th.; Volmerg, B. (1977).
Entwurf zu einer Empirie des Alltagsbewußtseins. Frankfurt: Suhrkamp Verlag
Leithäuser, Th.; Volmerg, B. (1979).
Anleitung zur empirischen Hermeneutik. Psychoanalytische Textinterpretation als sozialwissenschaftliches Verfahren. Frankfurt: Suhrkamp Verlag
Volmerg. B.; Volmerg, U.; Leithäuser, Th. (1983).
Kriegsängste und Sicherheitsbedürfnis. Zur Empirie des Ost-West-Konflikts im Alltag. Frankfurt: Fischer Taschenbuchverlag
Volmerg, B.; Senghaas-Knobloch, E.; Leithäuser, Th. (1986).
Betriebliche Lebenswelt. Eine Sozialpsychologie der Arbeit. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Leithäuser, Th.; Volmerg, B. (1988).
Psychoanalyse in der Sozialforschung. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Volmerg, B. (1988).
Der Arbeitsbegriff in der psychoanalytischen Sozialpsychologie. "Politische Psychologie heute". Leviathan-Sonderheft, 73-94. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Volmerg, B.; Senghaas-Knobloch, E. (1990).
Technischer Fortschritt und Verantwortungsbewußtsein. Opladen; Westdeutscher Verlag.
Volmerg, B.; Senghaas-Knobloch, E. (1992).
Technikgestaltung und Verantwortung. Bausteine für eine neue Praxis. Opladen: Westdeutscher Verlag.
Volmerg, B. (1992)
Arbeit als erlebte Wirklichkeit - Überlegungen zum Verhältnis von Arbeit und Subjektivität. Psychosozial 13, 80-91
Volmerg, B. (1993).
Unternehmenskultur. Der neue Geist des Kapitalismus und seine sozialpsychologischen Folgen. In: Jahrbuch Arbeit und Technik, 163-174. Bonn: Dietz Verlag
Volmerg, B.; Leithäuser, Th.; Neuberger, O.; Ortmann, G.; Sievers, B. (1995).
Nach allen Regeln der Kunst. Macht und Geschlecht in Organisationen. Freiburg: Kore Verlag
Volmerg, B.; Creutz, A.; Reinhardt, M.; Eiselen, T. (1996).
Ohne Jungs ganz anders? Geschlechterdifferenz und Lehrerrolle am Beispiel eines Schulversuchs. Bielefeld: Kleine Verlag
Volmerg. B.; Bensch, B., Kirchhoff, D. (1997).
Rechtsextremismus, kein Thema für Angestellte? Hamburg: VSA Verlag
Volmerg. B.; Bader, S., Mields, J. (2005).
Mit Leib und Seele bei der Arbeit. In: Mayer-Ahuja, N.; Wolf, H.; (Hg.) Entfesselte Arbeit - neue Bindungen. Grenzen der Entgrenzung in der Medien und Kulturindustrie. Berlin: sigma
Bader, S; Mields, J.; Volmerg. B. (2007).
New Concepts of Management in Cultural Establishments: Experiences of Experts in the Field. In: Critical Sociology 33